HERZLICH WILLKOMMEN!

Auf unseren folgenden Seiten finden Sie technische Informationen zum FLEXINOL® Muskeldraht - dem Hightech- Draht für Hobby und Beruf!

Bei FLEXINOL® handelt es sich um einen feinen Draht aus Nickel-Titanium, der sich bei Erwärmung um 4-5% zusammenzieht. Dies kann in Form einer Temperaturerhöhung der Umgebungstemperatur oder durch Anlegen einer Spannung erreicht werden. Wird die Temperatur wieder in den ursprünglichen Zustand gebracht, erreicht der Draht wieder seine Ausgangslänge.
FLEXINOL® verhält sich somit wie ein Muskel, daher lautet der von uns verwendete Name „Muskeldraht“.

Der Vorgang der Kontraktion (unter einer Kontraktion versteht man das Zusammenziehen eines Objekts) und Ausdehnens wird als Zyklus bezeichnet. Wird FLEXINOL® den Richtlinien entsprechend genutzt, können mehrere Millionen dieser Zyklen erreicht werden. Begrenzt wird die Anzahl der Zyklen lediglich durch zu hohe Belastungen und zu hohe Temperaturen. Daher ist stets auf diese beiden Werte zu achten.

Der Muskeldraht zieht sich sehr schnell zusammen und dehnt sich eben so schnell wieder aus. So beträgt z. B. die maximale Kontraktionszeit bei Draht mit 25µm unter 1 Sekunde. Für das Ausdehnen wird nur ein Bruchteil dieser Zeit benötigt, lediglich 0,25 Sekunden. Somit können über 52 Zyklen in der Minute gefahren werden. Dieses reicht für die meisten Anwendungen wie Lenkbewegung, Kippen oder andere Applikationen aus.

FLEXINOL® wird in verschiedenen Durchmessern geliefert. Je nach benötigter Zugkraft wird der Durchmesser gewählt.
Zur Verfügung stehen Muskeldrähte für Kräfte von 7 bis 930 Gramm. Damit kann FLEXINOL® für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete eingesetzt werden wie z. B. Elektronik, Medizintechnik und vieles mehr.
Da der Muskeldraht nicht gelötet werden kann, müssen andere Befestigungsarten gewählt werden.

Zur Beachtung:
Im Internet sind einige Tabellen mit technischen Daten über FLEXINOL (Muskeldraht) zu finden, die nicht korrekt umgesetzt wurden. So wird der Wert "belastbar bis" z.B. beim 0,037mm Draht mit 170 Gramm angegeben.
Richtig ist der Wert 17 Gramm.
Zwar kann Muskeldraht 13mal stärker belastet werden, allerdings wirkt sich dies negativ auf die Zyklenanzahl aus. Diese wird dadurch stark dezimiert.